Dieses Bild zeigt

Stuttgarter Lehrstuhl für Windenergie

Deutschlands erster universitärer Lehrstuhl für Windenergie

Was macht das SWE?

Das SWE ist der erste universitäre Lehrstuhl für Windenergie in Deutschland, wurde 2004 gegründet und beruht auf einer Stiftung von Dipl.-Ing. Karl Schlecht, Gründer der Putzmeister AG, Aichtal. Durch die Zusammenarbeit innerhalb der Universität, mit Unternehmen, Hochschul- sowie Forschungseinrichtungen wird die Nutzung der Windenergie aktiv gefördert. In der Forschung konzentriert sich das SWE auf das Systemverständnis von Windenergieanlagen. In der Lehre werden theoretische und praktische Grundlagen der Windenergie vermittelt.

Forschungsziele

+-

Um erneuerbare Energien langfristig zu etablieren und die Energiewende umzusetzten, müssen die Energiegestehungskosten weiter sinken. Dies gilt sowohl für Wandlung von Windenergie onshore als auch offshore auf hoher See.

Eine beträchtliche Anzahl von Windkraftanlagen wird in naher Zukunft das Ende ihrer geplanten Nutzungsdauer erreichen. Eine Entscheidung über die Verlängerung der Lebensdauer ist komplex, birgt aber großes Potential den wirtschaftlichen Nutzen der Anlagen zu erhöhen.

Damit der Ausbau der Windenergie voran gehen kann, müssen Störfaktoren minimiert werden, um die Akzeptanz in der Bevölkerung zu vergrößern. Dazu gehört auch, die Schallemmission von Windenergieanlagen und Windparks genau zu verstehen und zu reduzieren.

Die Integration der fluktuierenden erneuerbaren Energie in das Stromnetz ist eine der größten Herausforderungen bei der Umstellung von zentraler zu dezentraler Energieversorgung. Hierbei sind vorallem Vorhersagen der erwarteten Leistung von Windparks wichtig, welche dem Netzbetreiber helfen, den Energiemix zu optimieren, und z.B. im Falle einer Flaute rechtzeitig ein Gaskraftwerk hochzufahren.

Arbeitsgruppen

Versuch und Messtechnik

Die Arbeitsgruppe „Versuch und Messtechnik" beschäftigt sich mit Messverfahren rund um die Windenergie. Der Schwerpunkt der Forschung liegt in der lidar- und dronenbasierten Windfelderkundung für verschienene Anwendungen und der Schallmessung an Windenergieanlagen und Windparks.

Konzeptentwurf und Systemsimulation

Die Arbeitsgruppe „Konzeptentwurf und Systemsimulation“ am Stuttgarter Lehrstuhl für Wind Energie beschäftigt sich primär mit der numerischen aero-servo-hydro-elastischen Simulation des Gesamtsystems Windenergieanlage, onshore und offshore.

Regelung, Optimierung und Monitoring

Die Arbeitsgruppe „Regelung, Optimierung und Monitoring" beschäftigt sich mit der Verbesserung des Betriebs von Windenergieanlagen durch neue Regelungsstrategien, Überwachung und Strukturoptimierung. Es werden robuste sowie prädiktive Regelungsstrategien entworfen und getestet, um die Belastungen zu reduzieren und die Energieausbeute zu erhöhen.

Lehrstuhlleitung

Dieses Bild zeigt Cheng
Prof. Dr.

Po Wen Cheng

Leiter Stuttgarter Lehrstuhl für Windenergie (SWE)