Erste transComp Platte

25. Oktober 2021 /

Forschungsvorhaben transComp gestartet

transComp – Entwicklung von transparenten Faserverbundkunststoffen
[Bild: Klaus Heudorfer (IFB)]

Forschungsvorhaben transComp – Entwicklung von transparenten Faserverbundkunststoffen (tFVK) für die Anwendung in Fahrzeugscheiben

Mit dem Kick-Off Meeting Ende September ist das Projekt transComp in Kooperation mit unseren Partnern KRD Coatings GmbH, Tajima GmbH, Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) und dem Institut für Polymerchemie (IPOC) offiziell gestartet. Kern des transComp Projekts ist die Entwicklung von Technologien zur Herstellung von transparenten Faserverbundkunststoffen (tFVK), welche unter anderem als Fahrzeugscheiben geeignet sind. Fahrzeugscheiben können aktuell nicht in struktureller Leichtbauweise umgesetzt werden. Deshalb bieten tFVKs  ein enormes Leichtbaupotential für den Transport- und Automobilsektor wie auch für die Luftfahrt, was zu einer signifikanten Reduktion der CO2-Emissionen führen würde.

Das Teilprojekt der Universität Stuttgart beschäftigt sich dabei mit der Entwicklung neuer duroplastischer und thermoplastischer Matrixpolymere sowie der Verarbeitung dieser zu tFVKs im Labor. Die Umsetzung erfolgt durch die Auswahl geeigneter Verstärkungsfasern und der Entwicklung von Matrixpolymeren, deren Brechungsindex auf die Fasern abgestimmt ist. Die Polymerentwicklung ist Hauptaufgabe des Instituts für Polymerchemie (IPOC). Die Prozess- und Werkzeugentwicklungen sind die Aufgabe des Instituts für Flugzeugbau (IFB).

Zur Demonstartion wird, zusammen mit unseren Projektpartnern, ein Helmvisier-Demonstrator ausgelegt und gefertigt. Dadurch wird mit dem Projekt transComp die wissenschaftlichen Grundlagen für die wirtschaftliche Herstellung von tFVKs geschaffen.

Dieses Vorhaben wird durch das Technologietransfer-Programm Leichtbau des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Erste transComp Platte
Demonstration einer transComp Platte. Im oberen Teil ist ein Bereich von uninfiltrierten Glasfasern.
Kontakt

Klaus Heudorfer (IFB)

Johannes Bauer (IFB)

Zum Seitenanfang