Leichtbau / Simulation

Virtuelle Materialcharakterisierung & Virtuelles Testing

Entwicklung von Methoden zur effizienten Materialcharakterisierung durch die Verknüpfung von Simulation und Versuch

Forschungsziele

Die virtuelle Materialcharakterisierung leitet aus einer digitalen Werkstoffmodellierung die erforderlichen Kenngrößen des jeweiligen Materials für die Struktur- sowie für die Prozesssimulation ab. Je exakter der Werkstoff bzw. die Texitlarchitektur virtuell abgebildet wird, desto näher liegen die prognostizierten Materialeigenschaften am realen Materialverhalten. Hierdurch werden aufwendige Materialcharakterisierungstests auf ein Minimum reduziert, was zu einer Senkung von Kosten, Zeit und Material führt. Beispiele hierfür sind die Permeabilitäts- und Porenvorhersage während des Infiltrationsprozesses sowie die Steifigkeits- und Festigkeitsprognose für die Struktursimulation. Die verschiedenen Modellierungsansätze umfassen mikroskopische, mesoskopische sowie makroskopische Betrachtungsweisen und ermöglichen eine Vorhersage des Materialverhaltens ohne vorherige experimentelle Tests.

Team

Gruppenleiter

Dieses Bild zeigt  Jörg Dittmann
Dipl.-Ing.

Jörg Dittmann

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Gruppenleiter Prozesssimulation

Dieses Bild zeigt  Ruben Czichos
M.Sc.

Ruben Czichos

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Gruppenleiter Struktursimulation

Zum Seitenanfang